Dr. Josef H. Weinhart

 


Praxis für Allgemeinmedizin

 

" zur Fabiansleiten "

 

Home Team Kontakt Anfahrtsplan Behandlungsmethoden Aktuelle Infos
 
Innere Medizin

Chirurgie/ Unfallchirurgie

Kinderheilkunde

Orthopädie

Neurologie

Kosmetische Chirurgie

Physikalische Medizin

Vorsorgemedizin

 

 

 

 

 

 

Die Orthopädie ist eine medizinische Teildisziplin,  die sich mit den Erkrankungen des Bewegungsapparats beschäftigt. Dazu zählen Gesundheitsstörungen der Knochen, Gelenke, Muskeln oder Sehnen. Die Symptomatik von Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen ist oft fließend.

Es ist uns vor Ort möglich, eine genaue Differenzierung zwischen diesen Rücken- und Gelenkserkrankungen oder eine Zugehörigkeit zum neurologischen oder orthopädischen Formenkreis durchzuführen. Eine differentialdiagnostische Maßnahme im Hinblick auf zu operierenden oder konservativ zu behandelnde Gelenksveränderungen und Wirbelsäulenerkrankungen werden in unserer Ordination begonnen und mit den Kollegen der Orthopädie und Neurologie koordiniert.

In vielen Fällen kann eine Schmerzinfusions- oder Infiltrationstherapie begonnen werden, die mittels schonendem und schmerzarmem Injektionsverfahren vorgenommen wird.

Für manche orthopädische Fälle sind wir auch mit physikotherapeutischen Geräten ausgerüstet und können Sie gegebenenfalls so zu einem möglichst raschen Therapieziel führen.

 

Arthrosen und Chondropathien:

Konserative, also nicht operative, Behandlungen von Arthrosen (Gelenksabnützungen) und Chondropathien (Kn orpelabnützungen) sind grundsätzlich im Bereich aller Gelenke möglich, insbesondere bei:

• Omarthrosen (Schulterabnützungen)

• Coxarthrosen (Hüftgelenksabnützung)

• Goarthrosen (Kniegelenksabnützung)

• Talocruralarthrose (Sprunggelenksabnützung)

• Rhizarthrosen (Daumensattelgelenksabnützung)

 

Ziel der konservativen Behandlungsmethode sind:

• Schmerzlinderung

• Hinausschieben einer Operation

• Verhinderung einer Operation

 

Die Behandlung im Detail:

1) Volonisierung:

Einspritzen von Cortison und Lokalanästheticum im akuten Schmerzanfall.

2) Hyaluronsäureinjektion:

Einspritzen von Medikamenten, die den Knorpelaufbau über dem defekten Knorpel und Knochen fördern soll.

Mehrere Medikamente stehen uns hier zur Verfügung:

a) Errectus Fertigspritzen

b) Synochrom Fertigspritzen

c) RenehaVis - das neueste und modernste, aus nieder- und hochmolekularer Hyaluronsäure bestehende, Produkt

d) Cingal Fertigspritzen, bestehend aus Hyaluronsäure und Corticoid.

3) Homöopathikaininjektion:

Einspritzen von homöopatischen Medikamenten mit und ohne Lokalanästeticum.

4) Eigenblutinjektion:

Bei der Eigenblutinjektion wird das Stammzellpotential des eigenen Blutes ausgenutzt.

5) Eigenfettinjektion:

Bei der Eigenfettinjektion wird das Stammzellpotential der Fettzelle und der Schmiereffekt ausgenutzt.

 

Osteoporose:

Das Hauptziel der Osteoporosebehandlung ist die Verhinderung von Knochenbrüchen. Die Behandlung soll insbesondere überhaupt eine besondere Verletzung verhindern oder die Verletzungen bei Menschen in höherem Alter verringern.

In diesem Bereich steht uns eine Mehrzahl von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung und wird individuell auf jeden Einzelfall, insbesondere auch im Hinblick auf das effektive persönliche Risiko, erarbeitet und angepasst.

Für die Behandlung gibt es eine Vielzahl von Medikamentengruppen, die verabreicht werden können. Insbesondere die Infusionstherapie in ihrer mannigfachen Zusammensetzung verleiht uns beste Therapiemöglichkeiten.

 

 

 

 

 

 

Impressum